Start > Zeit + Finanzen

 

Zeit und Geld. Beides hat man eher "wenig" in der Vorbereitungszeit. Damit aber keine bösen Überraschungen auf Euch zukommen, erhaltet Ihr hier einen Überblick bzw. habt Ihr die Möglichkeit, direkt selbst zu rechnen.

Im Service Bereich findet Ihr alles als Download in Textform oder als Checkliste.

 

Finanzplan für die Hochzeit

Wer zu heiraten plant, der weiß es wohl: Das kostet Geld! Klar, es kommt darauf an, wie umfangreich man heiratet. Aber Ruckzuck können einige Tausend Euros zusammen kommen. Ja, richtig, einige Tausend: individuelle Ringe, Flitterwochen in der Sonne, Buffet für 80 Gäste und ein Brautkleid schlagen schnell zu Buche. Aber auch "Kleinvieh macht Mist". Deshalb lieber vorher einmal näher damit beschäftigen.

Eine Feier muss nicht "billig" wirken, man kann günstige Alternativen finden bzw. abwägen wieviele Gäste man einlädt oder welcher Umfang gewählt wird.

Bevor wir hier aber einfach alles aufzählen, wollen wir Euch direkt an den Service Bereich verweisen, um dort die Checkliste als Download zu erhalten bzw. Euch einen Excel-Rechner bereitzustellen.

 

Guter Zeitplan für eine wundervolle Vorbereitungsphase ohne Stress

Jetzt schon gestresst?

Wir selbst haben die Vorbereitungszeit als fantastisch empfunden. Tolle Erlebnisse, Spaß, und alles von Vorfreude geprägt. Als Ermunterung diese Zeit auch festzuhalten, raten wir dazu, dass Ihr alles mit der Digicam fotografiert und Unterlagen sammelt (Prospekte, Flyer, Visitenkarten, Quittungen...). Es sind fantastische Erinnerungen, die beim Planen und Kontrollieren helfen.

Allerdings muss man hier direkt dazu sagen: Umso früher, umso schöner! Auch wenn man es eventuell kaum abwarten kann, sollte man dennoch nüchtern mehr Zeit für die Vorbereitung einplanen als man denkt.

Je nach Umfang ist es nicht unüblich, bis zu einem Jahr im voraus damit anzufangen, damit man nicht an den Punkt kommt, wo man an der Hochzeitsfeier zweifelt. Das muss nicht sein! Natürlich kann man die Planung auch in die Hände eines professionellen Hochzeitsplaners bzw. Eventmanagers geben.

Wie oben erwähnt findet Ihr im Service-Bereich diesen Text als Download bzw. als Checkliste in Kurzform. Ebenfalls möchten wir erwähnen, dass dies keine festen Regeln sind sondern Richthinweise. Viele Punkte, die hier angeschnitten werden, werden in den Shopping-Tipps bzw. bei den Sonstigen-Tipps näher erläutert.

6 - 12 Monate vorher

Die meisten Paare spüren es schon, wünschen es sich oder haben schon einmal Gespräche darüber geführt: Die Ehe! Warum nicht den Anfang dafür mit einer Verlobung beginnen? Ein romantischer Heiratsantrag, oder Sie machen sich gemeinsam einen schönen Tag und abends eine Feier (oder an einem späteren Datum). Gerne auch im kleinen Rahmen mit den Schwiegereltern und Trauzeugen (die man sich nun schon suchen könnte).

Ab jetzt beginnt die Planung!

Als erstes sollte ein Termin ins Auge gefasst werden. Dabei sollte man natürlich gewissenhaft vorgehen. Passt das Datum? Keine Überschneidungen mit anderen wichtigen Tagen wie: gesetzlichen Feiertagen, Urlaubszeiten, persönlichen bzw. familiären Tagen (Geburtstage, Todestage...), Öffnungszeiten des Standesamtes und vielem mehr. Auch der Tag nach der Hochzeit spielt besonders für Eure Gäste eine Rolle wegen Urlaub und Übernachtung. Hier wird man schon schnell merken, dass man es nicht jedem Recht machen kann. Daran solltet Ihr Euch nicht stören. Das kennt Ihr schon, und es wird weiterhin so in Eurem gemeinsamen Leben sein.

Der erste finanzielle Rahmen sollte nun gesteckt werden. Natürlich ist dies schwierig, ohne die ersten Kontaktanfragen bei diversen Dienstleistern erhalten zu haben. Doch meist können Verwandte und Freunde die ersten Hinweise geben bzw. der oben aufgeführte Finanzplan. Hierfür können folgende Punkte eine Rolle spielen: Große oder kleine Feier, Catering/Buffet, religiöse Trauung, wieviele Gäste, Flitterwochen Zielort (bzw. ja oder nein)...!

Die ersten Kontakte sollte man machen: Beim Standesamt nachfragen, welche Dokumente benötigt werden. Hierbei sollte man auf zwei wichtige Punkte achten: 1. Dass die Ausweise auch noch am geplanten Hochzeitstag gültig sind, 2. dass eine Anmeldung beim Standesamt meist nur eine Gültigkeit von sechs Monaten hat. Also erst informieren und später dann die Anmeldung durchführen. Dann sollte man die religiöse Trauung beantragen bzw. sich bei den Verantwortlichen informieren.

5 - 6 Monate vorher

Alle wichtigen bzw. besonderen Behörden, Firmen und religiösen Institutionen haben oft lange Wartezeiten, deshalb früh genug darum kümmern und die Termine beantragen bzw. bestätigen => Standesamt, Kirche usw.!

Das erste Shopping beginnt: Erste Lokalitäten sollten aufgesucht werden wie Hotels und Restaurants (oder Gemeindehäuser). Partyservice, Catering-Firmen und Getränke-Lieferanten sollte man nun auch um Beratungsgespräche bitten. Ebenfalls sollte man sich jetzt um die Hochzeitsgarderobe kümmern. Ein schöner Anlass für gemeinsame Tage der Braut und Ihrer Mutter, Vater, Geschwister und Freunden. Ebenso sollte man sich um Fotograf und die Unterhaltung kümmern.

Die eigene Planung sollte mit Urlaubsanträgen beginnen und es sollte die Buchung für die Flitterwochen ins Auge gefasst werden (nicht vergessen: Impfungen und Reisepässe bzw. Visum). Nun kann man die Gästeliste erstellen sowie eine Geschenkwunschliste (Geschenktisch im Einzelhandel).

3 - 4 Monate vorher

Gästeliste mit dem Hochzeits-Budget abgleichen bzw. mit den Preisen für das Buffet (Hotel, Restaurant). Ratsam wäre es jetzt auch, sich verantwortungsvolle Schultern zu suchen, die einige Aufgaben übernehmen (Festleiter, Ansprechpartner usw.). Nun die Drucksachen in Angriff nehmen wie Einladungskarten (verschicken! Mit sonstigem Infomaterial wie eventuell Anfahrts-Skizze, Ansprechpartner wie Festleiter oder Geschenkbuch-Verwalter), Tischkarten, Menükarten und Zeitungsanzeigen. Am besten einen Beratungstermin bei einer Druckerei einholen und die Dankeskarten direkt mitbestellen (in die Kostenplanung mit einfließen lassen). Auch sollte nun überlegt werden, ob für einige Gäste genug Übernachtungsmöglichkeiten vorhanden sind (bei Bekannten, Verwandten oder Hotels, Pensionen oder Ferienwohnungen) und ob einige eine Anreise-Möglichkeit zur Feier usw. benötigen wie Taxi und Fahrdienste.

Shopping und Termine bestätigen: Hochzeitsauto (Kutsche), Fotograf, Buffet & Festort, Hochzeitstorte und Unterhaltung. Probe-Frisur und Wunsch-Make-up sollten beim Friseur und dem Kosmetiker getestet werden. Auch der Körper sollte "in Schwung" gebracht werden. Dazu gehört zum einen die Körperpflege (Sonnenbank => Hochzeitsfotos / Nagelstudio => Eure Ringe/Hände werden oft fotografiert / Fußpflege, falls die Braut offene Schuhe trägt...) aber auch weitere Vorbereitungen z. B. die Frisur (Färben, Dauerwelle), ein Tanzkurs (Hochzeitstanz...) und eine ausgewogene Ernährung.

Die Ringe sollten nun auch in dieser Zeit ausgewählt, erstellt und bestellt werden (Gravur nicht vergessen) und die Blumen sollten ausgesucht werden (Dekoration, Brautstrauß).

Ebenso ist es nun Zeit, gegebenenfalls die neue Wohnung zu suchen (Mietvertrag anpassen lassen).

8 Wochen vorher (Achtung ab nun WOCHEN)

Das Brautkleid sollte erneut anprobiert werden. Ebenso der Bräutigam seinen Anzug. Noch ist Zeit für Änderungen.

Ebenso sollte nun das Programm für den Tag in Angriff genommen werden. Wie ist der Ablauf? Standesamt, religiöse Trauung und die Feier. Alle Zwischen-Phasen und Vorbereitungen für Hochzeitsfotos, Dekoration und Sektempfang. Zusätzlich können die Rückantworten der Einladungen mit der Gästeliste verglichen werden. Mit dem Festleiter sollte man sich ausgiebig über die eigenen Wünsche, Vorstellungen, Tabu-Themen, das Programm und das Drumherum unterhalten.

Aufgaben sollten weiter verteilt werden: Fahrdienst, Schlüsseldienst (wer schließt wo und wann auf), Bedienung (Küche), Theke, Sektempfang und vieles mehr!

In dieser Zeit wäre es auch gut, noch einmal den Kostenplan zu kontrollieren und mit den diversen Angeboten zu vergleichen. Gegebenenfalls sollte nun auch ein Termin bei einem Notar gemacht werden für einen Ehevertrag (Gütertrennung...). Der Umzug in die neue Wohnung bzw. die benötigten Renovierungen sollten organisiert werden.

Stress? Nutzt die Gelegenheiten, auf der Sonnenbank, in der Tanzschule oder in einer Salat-Bar zu entspannen. Dabei kann man auch gemütlich planen oder auch einfach mal abschalten. Oder warum nicht einen schönen Film aus der Videothek leihen wie "My big fat greek Wedding" oder "Hochzeit zum Verlieben"? (schaut einmal in unserem Online-Shop)

4 Wochen vorher

Große Kontrolle aller wichtigen Punkte und Termine: Dekoration und Floristen, Bekleidung, Programm, Ringe, Gästeliste der Zusagen mit Buffetbestellung abgleichen usw.!

Die Brautschuhe sollte man nun zu Hause einige Male vorsichtig einlaufen, damit auf der Feier keine Blasen entstehen, die Füße wehtun oder es einfach ungemütlich ist.

Nachdem die Zu- und Absagen alle da (bzw. selbst angefordert) sind, kann nun die Sitzordnung bzw. Platzzuweisung durchgeführt werden. Anhand eines Raumplanes des Festortes kann man diesen einteilen.

Ernährt euch ab jetzt gut und bewusst (Hautunreinheiten vermeiden => Schokolade). Gemüse, Salat und Obst. Allerdings sollte Hungern nicht auf der Tagesordnung stehen. Wellness, genießen und entspannen ist angesagt.

Muß noch etwas für die Flitterwochen gekauft werden? Ersatzakku für die Digicam, Reise-Strom-Adapter, Strandschuhe...?

2 Wochen vorher

Nun sollte man per Checkliste abfragen, ob das Meiste erledigt ist, ob Ihr von allen die Bestätigungen (Lieferung, Termine...) vorliegen habt oder die Probe erhalten bzw. durchgeführt habt:

Kleid (komplett mit allen Accessoires: Schleier, Dessous und Strumpfband, Handtasche, Schuhe...), Anzug, Standesamt, religiöse Trauung, Flitterwochen (Tickets, Pässe, Reise-Versicherung...), Torte, Dekoration (Floristen), Drucksachen, Buffet (Catering), Hochzeitsauto, Ringe (Gravur), Fotograf, Unterhaltung, Festort, alle sonstigen persönlichen Verantwortlichen (Festleiter, Bedienung, wer fährt X und Y wohin, sonstige Aufgaben), Hotels, Restaurants, Frisur (Schleier nicht vergessen, aufschreiben wie lange es gedauert hat), Make-up und Fingernagel-Maniküre (gilt auch für den Bräutigam).

Weiß jeder der Gäste Bescheid, wo und wann (bzw. falls diese Aufgaben übernehmen)? Wissen die Lieferanten alle Bescheid (Ort, Datum und, auch wichtig, die Uhrzeiten bzw. haben diese eine Kontaktmöglichkeit für den Hochzeitstag?)?

Sollte "das Kleid" unvorhergesehen zugenommen haben? Macht Euch keinen Stress mit einer Diät, das verdirbt nur die Stimmung. Einfach das Kleid anpassen lassen.

Anzeige für die Zeitung aufgeben.

1 Woche vorher

Bräutigam und Braut sollten zum Friseur (am Hochzeitstag nur noch Styling und frisieren). Ringe abholen und jemanden damit beauftragen, daran zu denken.

Letzten Programmablauf mit dem Festleiter klären.

Gegebenenfalls sollten Nachbarn "gewarnt" werden: bei Eurer Wohnung, am Wohnort und auch am Festort.

In der Woche vorher

Macht alles in Ruhe. Fangt an, gemütlich für die Flitterwochen die Koffer zu packen (alle Papiere? Versicherungsunterlagen? Ausländische Währung? Wichtig Daten von Geldkarten, Hotlines usw.?). Habt Ihr Kontaktdaten und Urlaubsinformationen vom Urlaubsort für Eure Angehörigen, wie z. B. vom Hotel, Ort, Reiseveranstalter, Reisedaten?

Ihr solltet nur noch mit der Kontrolle beschäftig sein, nicht mehr mit der Ausführung und Erledigung von Aufgaben. Eure Familien und Freunde werden für Euch da sein und mit helfender Hand zur Seite stehen.

Generalprobe für alle Abläufe. Mobile Discothek, Technik, Dekoration, Tanz und vieles weitere.

Dekoration sollte min. einen Tag vorher fertig sein (bei Blumen, z. B. auf Tischen, sollte man abwägen, ob sie am Tag Eurer Feier oder am Tag zuvor professionell geliefert werden). Jemand sollte beauftragt werden, ein Auge auf Eure Wohnung zu werfen, während Ihr im Urlaub seid, falls weitere Geschenke gebracht werden (vor die Tür gelegt).

Auch wenn es schwer fallen mag, versucht frühzeitig zu schlafen. Mit dem Rhythmus kann man jetzt schon anfangen.

Hochzeitstag

Dies ist Euer Tag: Ihr steht im Mittelpunkt. Was soll jetzt noch schief gehen? Ihr seid die Einzigen, die überall zu spät kommen dürfen. Jeder hat dafür Verständnis. Für vieles ist es jetzt eh zu spät. Egal, jetzt heißt es genießen und das, was passiert, mit Humor zu nehmen.

Auch wenn Ihr wohl keinen Hunger habt, nehmt Euch Zeit etwas zu frühstücken! Lasst Euch am besten zu allen Orten hinfahren! Nehmt genug Flüssigkeit zu Euch!

Alle Papiere (Standesamt => Pässe...) und Ringe dabei? Handtasche gepackt (Taschentücher, Aspirin, Make-up-Accessoires)? Ansprechpartner hat sein Handy für Notfälle an?

Diese Punkte gelten auch für Eure Angehörigen, so dass sie mit Euch darauf achten.

 

Wir wünschen einen wunderschönen und romantischen Tag.

 

Flitterwochen und nach der Hochzeit

Wie oben erwähnt, alles kontrollieren: Geld, Pässe und Tickets sind das Wichtigste. Diese solltet Ihr direkt am Körper tragen. Alles andere kann man schnell neu kaufen. Wer fährt Euch? Wer holt Euch ab?

Dankeskarten mit neuer Anschrift versenden (Visitenkarte oder reingedruckt). Hochzeitsfoto und je nach Möglichkeit ein paar eigene Zeile hinzufügen.

Ausweise (Führerschein) und Pässe umschreiben lassen bzw. beantragen.

Versicherungen und Bank-Angelegenheiten kontrollieren (Konto, EC-Karten, Lebensversicherungen, sonstige Versicherungen...). Das Einwohnermeldeamt (Ummeldung) und die Post (Nachsendeauftrag) informieren. Lohnsteuerkarte(n) eventuell anpassen.

Alle weiteren relevanten Behörden und Firmen über die neue Adresse informieren.

 

[Hier werben] [Impressum]